Briefmarken für Bethel

 
Spenden
Suchen
14.02.2018

Warendorfer Schüler verkleiden sich als Briefmarken


Im Januar 2018 war es wieder soweit: Eine Gruppe von Eltern und Lehrer traf sich in der Bodelschwinghschule, um eine erneute Teilnahme am Rosenmontagsumzug in Warendorf zu planen. Schnell war das Motto gefunden: „150 Jahre Bethel“. „Wir gehen als Briefmarken!“, war der einstimmige Entschluss. „Mit den v. Bodelschwinghschen Stiftung Bethel verbindet uns nicht nur der Name, sondern seit Jahren spenden wir immer unsere Kollekte des Weihnachtsschulgottesdienstes und sind Sammelstation für die Aktion „Briefmarken sammeln für Bethel“,“ erklärt Schulleiterin Dorothee C. Pinkhaus.

Durch die Teilnahme am Rosenmontagsumzug ergab sich eine schöne Möglichkeit, auf die Bedeutung der v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel hinzuweisen. So wurde also die nächsten Wochen fleißig gebastelt und ausprobiert. Große und kleine Poster wurden zu Briefmarken umgestaltet. Dank einem großen Paket mit Pappen und Aufklebern aus Bethel wurden die Briefmarken bunt beklebt und der Aufruf „Briefmarken sammeln für Bethel“ der Kopfschmuck.

Endlich war es soweit: Am 12.2.2018 starteten mehr als vierzig große und kleine Briefmarken bei strahlendem Sonnenschein beim Rosenmontagsumzug von Warendorf. Vielfältiges Wurfmaterial wurde von einem eigenen Begleitfahrzeug mitgeführt und fleißig an die gut gelaunten Jecken verteilt. Viele Komplimente für die bunten Kostüme waren zu hören und immer wieder der Hinweis „Wir sammeln auch Briefmarken für Bethel“. Auf der letzten Etappe wurde dann das Wetter leider auch ein bisschen jeck, so dass die Fußgruppe zum Schluss im dichten Schnee- und Graupelschauer den Umzug beendete.

Der guten Laune und der Stabilität der Briefmarken-Kostüme konnte das Wetter aber nichts anhaben. Erschöpft aber sehr glücklich beendeten Kinder und Erwachsene die gelungene Aktion.

 


© 2018 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel