Briefmarken für Bethel

 
Spenden
Suchen
10.12.2014

Briefmarken der Weihnachtspost sammeln für Bethel


Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderungen

Die Weihnachtszeit rückt näher und die v. Bodelschwinghschen Stiftungen Bethel, eine der größten diakonischen Einrichtungen Europas, bitten darum, die Briefmarken der Advents- und Weihnachtspost sowie von Neujahrsgrüßen zu sammeln und an die Briefmarkenstelle Bethel zu schicken. Die an Bethel gespendeten Postwertzeichen sichern dort sinnvolle Arbeits- und Beschäftigungsplätze für rund 125 Menschen mit Behinderung. Die Beschäftigten nehmen die Sendungen entgegen, sortieren sie und bereiten sie für den Verkauf an Sammler vor. Der Erlös fließt in die Arbeit in Bethel.

Die Briefmarkenstelle Bethel feierte im vergangenen Jahr ihr 125-jähriges Jubiläum. Sie ist eine der ältesten Einrichtungen ihrer Art in Deutschland. Friedrich von Bodelschwingh hatte die Idee, mit dem Sammeln der entwerteten Briefmarken, eine sinnvolle Beschäftigung für behinderte Menschen einzurichten, die ihren oft eingeschränkten Fertigkeiten entspricht.

Jeden Werktag kommen rund 400 Briefe, Pakete und Päckchen mit Briefmarken in Bethel an. Rund 29 Tonnen Briefmarken werden jährlich in Bethel aufbereitet, sortiert und für den Wiederverkauf verpackt. Das entspricht etwa 128 Millionen einzelnen Briefmarken.

Bethel bietet darum, die ausgeschnittenen und gesammelten Briefmarken an folgende Anschrift zu schicken:

Briefmarkenstelle Bethel
Quellenhofweg 25
33617 Bielefeld


© 2019 v. Bodelschwinghsche Stiftungen Bethel